Ziele setzen – aber richtig

Wenn man die gegenwärtigen Maßnahmen rund um Corona verfolgt, dann fällt es schwer ein konkretes Ziel auszumachen. Sicher, in erster Linie geht es darum, nicht weitere Leben zu gefährden. Aber offensichtlich geht es auch darum, nicht so drastische Maßnahmen zu erlassen, dass die Massnahmen ein größeres Opfer fordern als das Corona Virus selbst. Wie aber sollen wir abschätzen, was verhältnismässig ist, wenn keiner genau wissen kann, wie groß entweder die Gefahr des Virus oder der Schaden der Maßnahmen sein werden?

Ähnlich verhält es sich mit den Zielen in unserem Leben, sei es beruflich oder privat. Ziele setzen ist einfach. Die richtigen Ziele zu finden ist schon schwieriger. Die vielen Ziele unter einen Hut zu bringen, zu priorisieren und trotzdem alle zu erreichen, das scheint fast schon unmöglich zu sein.

Nun gibt es viele Modelle und Ansätze die bei der Auswahl helfen.

  • Nehmen wir nur mal die 4 Quadranten Matrix, bei der in der Horizontalen die Wichtigkeit und in der Vertikalen die Dringlichkeit abgetragen wird. Wir haben also 4 Optionen: Wichtig und dringlich, wichtig und nicht dringlich, nicht wichtig und dringlich sowie nicht wichtig und nicht dringlich.
  • Andere Methoden gehen von einer Bewertung des Ergebnisses aus. Die Frage wird gestellt, welcher Wert hinter einem Ergebnis steht, welche Erfolgswahrscheinlichkeit ein Ziel hat und welche Zeit und Ressourcen benötigt werden. Über ein Punktesystem wird so eine Gewichtung erreicht und daraus dann die Priorisierung abgeleitet.

Wenn wir derart analytisch herangehen, kann es sein, dass eines auf der Strecke bleibt:  das Gefühl!  Warum das Gefühl überhaupt bei der Zielsetzung eine Rolle spielen soll, erkennen wir daran, dass fast jeder von uns sich schon mal ein Ziel gesetzt hat und es niemals richtig angegangen ist. Wenn Ziele nicht von einem bejahenden Gefühl unterstützt werden, dann helfen sämtliche Kategorisierungen, Gewichtungen und Priorisierungen nicht.

Was also tun?

Mein Vorschlag ist 4-geteilt, und berücksichtigt dabei 4 Elemente, die für Motivation, Ergebnisse, Stabilität und Wachstum stehen.

  1. Machen Sie sich klar, worum es Ihnen langfristig geht, wofür Ihr Herz schlägt, wo Ihre Leidenschaft Sie hinbringen will. Das ist Ihr Objektiv, Ihr Beweggrund.
  2. Stellen Sie wöchentlich 2 – 3 kurzfristige Ziele auf bzw. korrigieren Sie die Liste wöchentlich, passen Sie sie an, aber vor allen Dingen, setzen Sie Ziele, die tatsächlich eine Herausforderung sind. Gehen Sie dabei von Zielen aus, die wahrscheinlich nicht zu 100% zu erreichen sind, so dass Sie sich wirklich anstrengen müssen. Ganz wichtig: beschreiben Sie zu Beginn bereits, welche Belohnung Sie sich für die Erreichung eines Zieles gönnen.
  3. Fragen Sie sich, was die Stabilitätsfaktoren in Ihrem Leben sind, was Ihnen Halt gibt, was Sie antreibt, aber auch, “wo Ihr Eis eher dünn ist”, fast zerbrechlich, so dass Sie darauf achten müssen, diese Stellen zu schützen, um nicht in Gefahr zu kommen. Für viele Menschen sind diese “Dünnes Eis” Stellen, Dinge die mit der finanziellen, gesundheitlichen und emotionalen Sicherheit zu tun haben.
  4. Schließlich fragen Sie sich, warum Sie das Ganze überhaupt tun, obwohl die Möglichkeit besteht, dass Sie scheitern. Hierbei geht es um die Frage: woran wachsen wir, was ist der tiefere Sinn hinter all dem was wir tun? Was genau macht es mit uns? Welche Gefühle steigern unsere Motivation und welche Gefühle sind eher hinderlich. Beispielsweise kann es für den einen unglaublich motivierend sein, sich ständig mit neuen Entwicklungen zu befassen, während ständig neues für jemand anderen völlig nervig und stressig wäre. Wir Menschen sind unterschiedlich und sollten dem Rechnung tragen indem wir unsere Eigenarten erkennen und nutzen.

Jeder dieser 4 Punkte beinhaltet eine rationale und eine emotionale Komponente. Beide Komponenten müssen wertschätzend berücksichtigt werden, damit die Antworten, die wir uns geben auch mit Herz und Seele getragen werden. Es geht eben nicht nur darum, ein Ergebnis zu erreichen, sondern darum, dass uns die erreichten Ergebnisse auch glücklich und zufrieden machen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Tiefgang und viel Gefühl auf der Suche nach Ihren Zielen.

Ihr Achim Lelle

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.